Mohn macht nicht dumm!

Mögt ihr Mohnkuchen? Ich liebe ihn schon immer. Obwohl meine (angeheiratete :0D) Tante nicht müde wurde, mir stets und ständig die sachliche Information „Mohn macht dumm.“ ins Ohr zu flüstern, hielt mich das nicht davon ab, auch noch jeweils Stück Zwei und Drei zu verdrücken. Luftiger dünner Boden, matschiger Mohnpamps und oben drauf eine dicke Schicht Zuckerguss -> ein Stück heile Kindheitswelt.

Später habe ich einen eigenen Mohnkuchenfavorit kreiert, der der Knaller auf jeder Familienkaffeetafel war. Der beinhaltete allerdings zwei Becher Schmand und hat somit sein Favoritendasein verspielt. (Derzeit überlege ich noch, wie ich ihn vernünftig veganisieren kann.)

   
 

Gestern habe ich zum ersten Mal diesen veganen Mohn- Streuselkuchen gebacken und bin total begeistert! Das Originalrezept findet ihr auf Tines veganer Backstube. Die Rezepte dort sind eine wundervolle Inspiration und leicht auf eigene Bedürfnisse abzustimmen. Ich habe natürlich weder weißen Zucker noch Weizenmehl genommen und überhaupt die Süße stark reduziert, mich aber prinzipiell an das Rezept gehalten. Das Ergebnis war hammerlecker und kam auch bei unseren nichtveganen Freunden gut an.

Und so habe ich den Kuchen gemacht:

  1. Zuerst habe ich einen Hefeteig hergestellt. Ich habe nur die Hälfte der Zutaten des Originalrezeptes verwendet, weil ich mehr Wert auf den Mohngeschmack lege. Also verarbeitete ich 125ml Hafermilch, 1 Päckchen Trockenhefe, 250g Vollkorndinkelmehl, 50g Vollrohrzucker, 50g Alsan Bio und eine Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig, den ich etwa eine Stunde gehen ließ.
  2. Währenddessen bereitete ich die Mohnfüllung vor. Hier übrigens die komplette Menge, also wie im Original.  Zwei TL wurden mit 300ml Hafermilch verrührt, dazu habe ich 50g Vollrohrzucker und 200g Mohn gegeben. Die Masse habe ich kurz aufgekocht und dann abkühlen lassen.
  3. Die Streusel waren leicht gemacht: nach Gefühl habe ich Vollrohrzucker, gemahlene Haselnüsse, Dinkelmehl und Alsan Bio mit den Händen vermischt und in den Kühlschrank gestellt. 
  4. Wenn der Hefeteig gut aufgegangen ist, wird er noch einmal geknetet und doppelt so groß wie das Blech ausgerollt. Etwa auf die Hälfte habe ich die Mohnmasse verstrichen, dann den Teig darüber geklappt und das Ganze auf Blechgröße ausgerollt. Am besten, man legt den Teig von Anfang an auf eine Backmatte o.ä.
  5. Nachdem die Streusel verteilt wurden, kam der Kuchen für 40min bei 150°C Umluft in den Ofen.
Advertisements

Über sycoraxa

Wenn ihr Lust habt, mich bei meinen Erfolgen und Rückschlägen zu begleiten und ab und zu ein einfaches, veganes Rezept zu lesen, bleibt dabei. Ich freue mich sehr über Besuch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s