Die Aliens sind gelandet

Interessiert und neugierig nahm ich gestern Abend zur Kenntnis, dass der hiesige GLOBUS ein Regal für vegane Produkte frei geräumt hat. Da gab es ein wenig von allem, einiges von vantastic-foods, Veganz etc. Nicht besonders hübsch gemacht, einfach ein Regal, aber wenigstens zentral gelegen. Die meisten Produkte kannte ich aus dem Veganz und ehrlich gesagt war ich nicht sonderlich beeindruckt, weil ich Fake- Fleisch ziemlich ekelhaft finde ( Habt ihr schon mal das vegane Entenfleisch aus dem Glas gesehen? Ich dachte, mich trifft der Schlag.) und auch sonst kein Industriefutter mag/ brauche. Genau davon lag aber einiges da. Viel Soja, viel Zucker…

Beim Süßkram habe ich ein Auge zugedrückt und den Kaufrausch meines Liebsten nicht unterbrochen ( meine Seite der Medaille). Die BIANCO DI SOIA hat uns GLOBUS netterweise geschenkt, weil die Dame an der Kasse den Preis nicht wusste und ihr Telefonservice auch keine Hilfe war.

  
(Der Spekulatius- Aufstrich ist so lecker, den kaufe ich mit Sicherheit nie wieder.)

Brauche ich ein veganes Regal? Nein! Und ein wenig besorgt bin ich auch über die derzeitige Entwicklung in den Supermärkten. Mir wären korrekte Deklarationen lieber als Sonderregale, in denen nur Trendfutter angeboten wird. Das vegane Angebot ist viel größer als es dort den Eindruck macht und ich verstehe wirklich nicht, warum so viele Firmen zu träge sind, ein V auf ihre Verpackungen zu drucken. Den Omnivoren würde es nicht stören, für Veganer wäre das Einkaufen wesentlich angenehmer.

Für mich ist der Himmel auf Erden sowieso die Obst- und Gemüse- Abteilung, die beim GLOBUS auch wirklich vom Feinsten ist. Dann noch ein paar Körner und Samen, Pflanzenmilch, Öl und Essig und ich bin durch. 

Neben dem Vegan- Regal hat GLOBUS einen Aufsteller platziert, in dem sich folgender Handzettel befand:

  
Ich nehme stark an, der Flyer ist nicht für Veganer gedacht; die dürften ja längst wissen, was dort verkündet wird. Nein, hier handelt es sich um einen Aufklärungsversuch für Allesesser, auf dass sie ihre vegan lebenden Mitmenschen verstehen, tolerieren und in ihre Mitte nehmen mögen. Eine mächtiger werdende Konsumentengruppe drängt sich in die Märkte, wir müssen Platz machen :0) 

Wie seht ihr das Thema „Vegane Ersatzprodukte im Supermarkt“? Ich habe gestern bei Facebook eine Meldung von PETA gelesen, in dem die Veganer darum gebeten worden, das Angebot in den Supermärkten auch zu nutzen, damit es letztendlich erweitert wird. Aber geht das nicht ein wenig in die falsche Richtung? Überlassen wir damit nicht den Märkten eine Vorauswahl, die wir selbst besser treffen könnten? Lenkt es nicht ab von der Forderung, die Produkte klarer zu kennzeichnen? Erschlaffen Veganer durch solcherart Bauchpinselung nicht in ihrer Kritikfähgkeit?

Ich bin unheimlich gespannt auf eure Meinung :0)

Advertisements

Über sycoraxa

Wenn ihr Lust habt, mich bei meinen Erfolgen und Rückschlägen zu begleiten und ab und zu ein einfaches, veganes Rezept zu lesen, bleibt dabei. Ich freue mich sehr über Besuch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gekauftes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die Aliens sind gelandet

  1. trueffelsau schreibt:

    Ich finde es grundsätzlich ersteinmal gut, dass Veganismus in der Mitte angekommen ist und hoffe, es geht immer weiter und weiter.
    Eine Kennzeichnung wäre natürlich super. Allerdings koche und esse ich relativ ,,clean“, also verwende möglichst wenig verarbeitete Produkte, weshalb das für mich nicht so ins Gewicht fällt – ich weiß auch so, dass Erbsen, Zucchini und Tofu keine tierischen Produkte enthalten 🙂
    Ein Blick auf Zutatenlisten bei verarbeiteten Produkten schadet zudem in den wenigsten Fällen.

    • sycoraxa schreibt:

      Ich war ein bisschen schockiert, weil eigentlich fast alle Produkte im Sonderregal auf irgendeine Weise ungesund waren.
      Aber du hast natürlich Recht, man darf seine Verantwortung nicht an der Ladentür abgeben ;0)

  2. Anja schreibt:

    Ich verstehe deinen Punkt, finde es aber auch ganz praktisch, wenn ich mir die Sachen nicht so zusammensuchen muss.
    Beim Spekulatiusaufstrich musste ich lachen. Die Lebensmittelindustrie kann eben echt fies sein 😀

  3. brittlebrick schreibt:

    Ich hätte auch gern eine deutlichere Kennzeichnung. Das würde vieles vereinfachen. Zu Anfang meiner Veganzit habe ich mir jedoch schon gelegentlich Vegan-Regale gewünscht, damit der Einkauf nicht so ewig lange dauert!
    Ich finde es interessant, wie diese neue Käufergruppe nun „entdeckt“ wird und aus ihrem Nieschendasein herauskommt. Ich bin aber auch skeptisch, ob das angebotene Sortiment einen wirklichen Einblick in die vegane Ernährungsweise gibt. Für mich fällt dieses Reagl wohl eher unter die Rubrik Omnivoren versuchen’s auch mal vegan (und werden abgescheckt). Das muss zwangsläufig nach hinten losgehen. Wie ja auch schon Frau Wiener meint, Veganer trinken alle Sojamilch und essen Tofu.
    Übrigens musste ich auf dem Handzettel beim Text über Tofu mit der Überschrift Ei-Ersatz doch etwas schmunzeln. Wer denkt nach dieser Lektüre nicht, Tofu sei Ei-Ersatz? 😉
    LG, Britta

    • sycoraxa schreibt:

      Eine detaillierte Kennzeichnungspflicht ist in Deutschland längst überfällig. Wenn man auf Nummer Sicher gehen will, muss man zu 100% unverarbeitete Lebenmittel essen. Nicht einmal Brötchen aus dem Supermarkt sind vegan. Das ist wirklich anstrengend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s