Cashewmus aus der Muckibude

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber für mich ist Cashewmus ein absolut unersetzliches Grundnahrungsmittel. Es gibt keinen einzigen Tag, an dem es ist nicht verwende. Mein Mann, der sich derzeit ebenfalls vegan ernährt, würde wohl bei einer Cashewmusversorgungslücke in eine ernsthafte Sinnkrise geraten und wieder zu Milchprodukten greifen.

Wir haben so unfassbar viele 500g – Gläser Cashew- Mus von Rapunzel gekauft, dass wir damit zwei von diesen “ Regalen“ bauen konnten:

  
Pro Woche verbrauchen wir Minimum 500g Cashewmus und kommen somit auf ca. 50€ pro Monat (bei rund 13€ pro Glas). Das ist teuer. Und günstig gerechnet, denn fünf oder sechs Gläser pro Monat sind eher die Regel als die Ausnahme.

Natürlich kann man das Mus selbst machen, aber leider verfüge ich einfach nicht über das dafür notwendige Equipment. Ich mahle ewig und drei Tage und muss dann auch noch Öl zusetzen. Zudem leide ich ganz fürchterlich unter dem Höllenlärm, den meine Geräte verursachen. Und richtig musig wird das Mus auch nicht.

Also, ohne einen Vitamix o.ä. (den ich mir nicht einfach mal so leisten kann) ist Selbstmachen keine Option für mich und Verzicht oder Einschränkung kommen aus o.g. Gründen ebenfalls nicht in Frage. Ich bin aber auch nicht bereit, so viel Geld für einen Brotaufstrich auszugeben. Nennt mich geizig.

Nach einigen Minuten Netzsuche bin ich dann auf Cashewbutter von Myprotein bei Nu3 gestoßen und hab sie gleich bestellt. Hier kosten 500g 13,99€ (plus Versandkosten). Das ist in etwa die Hälfte dessen, was ich für das Cashewmus von Rapunzel hinlege. Dafür muss ich auch auf mindestens die Hälfte der Qualität verzichten. Zunächst einmal stammen die Cashews nicht aus biologischem Anbau, außerdem enthalten 500g Butter 4%, also 20g Pflanzenöl. Ein bißchen grob ist auch die Smoothie- Variante. Für uns war es geschmacklich okay und insbesondere für Suppen, Dips, Soßen etc. ausreichend. Aber richtig begeistert war ich nicht. 

Bei Bulk Powders habe ich dann Cashewbutter ohne jegliche Beigaben gefunden und bestellt. 500g kosten 13,79€ zuzüglich Versandkosten. Hier habe ich mal jeweils einen Topf von Myprotein und Bulk Powders verglichen und fotografiert:

 
Rechts die Butter von Myprotein sieht feiner aus, allerdings ist das eher eine optische Täuschung, die durch die Zugabe von Öl bedingt ist.

Hier die Werte: 

 

Bei der Cashwebutter von Bulk Powders wurden die Cashews vor dem Mahlen geröstet, 500g bestehen zu 100% aus Cashews. Auch hier handelt es sich nicht um Bioqualität. Zudem erfolgt die Anlieferung aus Großbritanien, was nicht jedermann verantworten mag.

Die Lieferdauer war bei beiden Shops beachtlich kurz, die Lieferung von Nu3 brauchte weniger als 24h, von Großbritanien bis Mitteldeutschland dauerte der Versand 3 Tage.

Zum Geschmack: Die Cashewbutter von Bulk Powders schmeckt um Längen besser! Das ist natürlich ein subjektives Urteil, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es jemand anders sehen könnte (0;

(Für Erstbesteller gibt es bei Bulk Powders 5€ Rabatt (Bestellungen ab 15€) mit dem Gutscheincode ARX5CD.)

Advertisements

Über sycoraxa

Wenn ihr Lust habt, mich bei meinen Erfolgen und Rückschlägen zu begleiten und ab und zu ein einfaches, veganes Rezept zu lesen, bleibt dabei. Ich freue mich sehr über Besuch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gekauftes, Probiertes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Cashewmus aus der Muckibude

  1. Metamorphose Now schreibt:

    Was machst Du mit dem ganzen Cashewmus? 😀

    • sycoraxa schreibt:

      Mein Mann schmiert es sich fingerdick aufs Brot ( statt Butter), ich nehme es als Basis für Soße oder Pizzakäse, zum Backen ( als Fett) oder auch für Riegel. Ich brauche nur etwa 200g pro Woche, er schafft locker ein halbes Kilo. Würde er aber NIE zugeben (0;
      Liebe Grüße.

      • Metamorphose Now schreibt:

        Haha^^ cool! :))) naja, wenn es seinen „Zweck“ erfüllt zu seiner Veganisierung, ist es doch prima! 😛 (boh, aber echt teuer, gell…) LG und einen schönen Feiertag!

  2. nischhelm schreibt:

    Wir machen uns mit einem recht günstigen (~90€) Mixer unser Cashewmus, ohne Zugabe von Öl. Bei ~2€/200g Preis für (nicht-bio) Cashews macht das ca. (14€ – 5€ =) 9€ Ersparnis pro 500g im Vergleich zu der Butter, was bei einem Verbrauch von 500g/Woche schon nach 10 Wochen die Anschaffung eines solchen Mixers rechtfertigen würde. *mal ganz fies überschlag*. Naja, aber ist halt auch ne gewisse Arbeit, das Mus zu machen.

    Das ist der Mixer, den wir haben: http://www.amazon.de/dp/B008PB2S6U
    Kostet im Moment sogar nur 70€. Und keine Sorge, ich krieg keine Provisionen 😉 nur als Tipp. Aber hast ja auch schon geschrieben, dass du die Lautstärke nicht magst. Vllt bringts ja jemand anderem was.

    • sycoraxa schreibt:

      Du hast Recht, es ist günstiger, das Mus selbst zu machen. Ich bin mit Mixern, die das hinbekommen ganz gut ausgestattet, aber es dauert mir einfach zu lange/ ist zu laut.
      Vielleicht investieren wir bei Gelegenheit doch noch in einen hochwertigen Blender, der es in weniger als einer Minute schafft. Für Veganer lohnt sich das eigentlich immer.
      LG :0)

  3. nischhelm schreibt:

    Oh und persönliche Empfehlung: geröstete Sonnenblumenkerne-Mus! Für Suppen ideal. Und dazu auch noch selbst in Bioqualität unglaublich günstig (2€/500g)! Und die Soblukerne schafft der Mixer mit links. Zumindest wenn sie geröstet sind (dann aber abkühlen lassen 😉 ).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s