Mein Balkonprojekt „Partielle Selbstversorgung“ 1.0

Ich war und bin ein Kind der Großstadt. So sehr wie ich die Natur liebe, so wenig Ahnung habe ich von ihr. In meiner Familie gab es nicht einmal einen Schrebergarten, Obst und Gemüse wurden gekauft. Entsprechend überwältigend ist mein Know-how der Gartenarbeit. Ich habe noch nie Gemüse angebaut oder Kräuter gezogen. Nichtsdestotrotz oder eigentlich genau deshalb habe ich dieses Jahr beschlossen, mich darin zu versuchen. Im kleinen Stil versteht sich, denn ich nenne lediglich einen Balkon mein eigen. Der aber soll im Sommer knallgrün und mit üppigen Früchten bestückt sein, die ich pflücken und direkt verarbeiten kann. Bin ich naiv? Vielleicht, aber Spaß macht es mir jetzt schon.

Die allerersten Schritte:

Erst einmal haben wir eine Pflanz-, Rank-, Gitterwand an die Mauer gefriemelt. Die grünen Körbe stammen von einem kleinen Metallregal auf Rollen, das wir nicht mehr brauchen bzw. weiterverwerten wollen. Die Kisten sind ehemalige Obstkisten.

Links stehen vorgezogene Biokräuter aus dem Baumarkt, rechts ein paar Stiefmütterchen. Die liebe ich.

  

Das sieht noch jämmerlich aus, ist aber nur der erste Schritt. Am Ende soll die komplette Gitterwand begrünt sein, ebenso jede nicht anderweitig genutzte Stelle des Balkons.

Der Waldmeister ist vom letzten Jahr und hat sich erfreulicherweise gut gehalten.

  

Hier habe ich noch ein paar Kräutersamen ausgelegt. 

  

Weitere Samen und Pflanzen befinden sich aktuell auf den Versandweg, u.a. eine Minimelonenpflanze, Samen von Hängeerdbeeren, essbaren Blumen, weiteren Kräutern, Tomaten, Bohnen und Salat. Ich fühle mich wie kurz vor der Bescherung :0)

 

Advertisements

Über sycoraxa

Wenn ihr Lust habt, mich bei meinen Erfolgen und Rückschlägen zu begleiten und ab und zu ein einfaches, veganes Rezept zu lesen, bleibt dabei. Ich freue mich sehr über Besuch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Mein Balkonprojekt „Partielle Selbstversorgung“ 1.0

  1. Da bin ich ja sehr gespannt, bitte unbedingt über die Fortschritte berichten. Wir wollen heute Tomaten ansähen. Ich hoffe es wird was.

    lg
    Maria

    • sycoraxa schreibt:

      Ich wollte das möglichst genau dokumentieren. Schon, um im nächsten Jahr meine aktuellen Fehler nicht zu wiederholen 😉
      Woher beziehst du die Samen?

      • Diese Tomatensamen habe ich geschenkt bekommen. Sie sind selbst gezogene sehr alte Sorten. Auf einem Kleidertauschmarkt gab es einen Stand mit über 50 verschiedenen Samen von Tomaten.

        lg
        Maria

  2. sophie0816 schreibt:

    wie spannend. spricht mich total an, wo ich in diesem jahr in meiner vorstellung auch meinen balkon stark begrünt sehe. nur entwickeln sich die konkreten ideen und umsetzungen etwas langsam. blöd ist schon mal, das ich nichts an der wand anbringen kann, wie bei euch, also alles nur vom boden aus wachsen könnte. da bin ich noch am überlegen, was so geht und nicht zu viel balkonfläche wegnimmt.
    ich verfolge gerne weiter dein projekt. 🙂

    • sycoraxa schreibt:

      Ich glaube, du hast noch ein bißchen Zeit, dir gute Gedanken zu machen. Heute habe ich meine Kräuterpflänzchen wieder herein geholt und auf die Fensterbank gestellt. Es ist so fies kalt.
      Vielleicht könntest du Spaliere ans Geländer binden?
      LG

      • sophie0816 schreibt:

        ja, wir haben wohl noch zeit. 🙂 hab auch schon ein paar kräuter besorgt, die drinnen warten müssen.
        das mit den spalieren ist eine interessante idee. mal schauen, ob sich da etwas entwickelt. danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s