Cashewmilch- selbst gemacht

IMG_1532
Bei meinem Besuch im Leipziger Veganz habe ich mir auch einen Liter ungesüßter Cashewmilch gekauft. Vom Geschmack war ich wirklich begeistert, vom Preis allerdings eher nicht. Darüber hinaus standen mir dann auch ein paar Ingredienzien zu viel auf der Zutatenliste, und größenwahnsinnig, wie die ich sein kann, dachte ich: das kann ich selbst machen.
Tatsächlich war der Produktionsvorgang lächerlich einfach und daher hier ein kurzes Tutorial:

IMG_1535
Das sind die Zutaten, die man braucht. Die gemahlene Vanille kann man weglassen, ich empfand sie als passend. Die 100g Cashews habe ich über Nacht in Wasser einweichen lassen und dann gut abgespült.

IMG_1536
Hier kam alles zusammen in den Mixer. Zunächst habe ich 700ml Wasser verwendet, dann kamen noch etwa 100ml durch das Ausspülen des Mixers hinzu. Übrigens besitze ich keinen Vitamix o.ä., mit dem Kult Pro von WMF bin ich total zufrieden.

Ein paar Minuten später habe ich die Milch durch den Nussmilchbeutel gekippt und den dann richtig gut ausgedrückt.

IMG_1533
Den Trester hebe ich natürlich auf und verwende ihn für „Käse“- Soße.
Dann habe ich gekostet und musste leider feststellen, dass die Milch sehr, sehr bitter ist. Also habe ich ein bisschen, etwa einen Teelöffel voll Agavendicksaft untergerührt.
Am liebsten wäre mir natürlich, ich könnte die Cashewmilch ohne zugesetzte Süße herstellen und sie wäre genau so lecker. Habt ihr Ideen, wie das funktionieren könnte?

Advertisements

Über sycoraxa

Wenn ihr Lust habt, mich bei meinen Erfolgen und Rückschlägen zu begleiten und ab und zu ein einfaches, veganes Rezept zu lesen, bleibt dabei. Ich freue mich sehr über Besuch.
Dieser Beitrag wurde unter Probiertes, Rezepte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Cashewmilch- selbst gemacht

  1. aoime61 schreibt:

    Das ist ja eine grelle Idee… Mit welchen Grundstoffen geht das denn? Mandeln müsste ja wohl, und sonst?

    • sycoraxa schreibt:

      Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln gehen auf jeden Fall. Hafermilch aus Haferflocken ist auch einfach. Dinkel will ich auch mal probieren. Und besonders lecker finde ich Hanfmilch, aber die ist, fürchte ich, komplizierter herzustellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s