Cookies, vegan

Ich mag schlechtes Wetter oder das, was andere Menschen als schlechtes Wetter bezeichnen. Bei mir darf es gern düster, feucht und kalt sein, schon allein deshalb, weil das mein allerliebstes Laufwetter ist. Nichtsdestotrotz bewirkt der Sonnenmangel auch bei mir unangenehme Symptome wie Lustlosigkeit, Müdigkeit, Fressanfälle und Pessimismus. Ganz besonders verspüre ich einen kaum aushaltbaren Appetit auf Zucker. Wenn ich dem nicht nachgebe, wird er mächtiger, und wenn ich zu lange Widerstand leiste, wird der Zusammenbruch um so desaströser. Da ich nun aber dem raffinierten Zucker den Kampf angesagt habe bzw. ihn einfach nicht mehr ins Haus lassen will, müssen andere, gesündere Luststiller her. Und es muss schnell gehen.
Hier habe ich schnell etwas zusammengerührt, das wirklich blitzschnell geht, lecker ist und jegliche Zuckergier stillt. Vom ersten Handschlag bis zum ersten Bissen sind ungefähr 30 min vergangen.

2015/01/img_9896.jpg

Zuallererst wird der Ofen auf 200°C vorgeheizt, es soll ja Zack Zack gehen ( 180°C wären wahrscheinlich besser, dann dauert es aber länger).
Nehmt jeweils zwei Hände voll Cashew- und Sonnenblumenkerne und schreddert sie zusammen mit 1 EL Kokosöl und etwa acht Datteln in einem Mixer.
Mischt nun 6 EL Vollkornmehl ( ich habe Dinkel genommen) mit einem viertel Teelöffel Backpulver, 2 EL Kakao, einem EL Vollrohrzucker, einer Priese Salz und wenn ihr habt einem Teelöffel hiervon

2015/01/img_9900.jpg
Man kann aber auch Zimt oder Vanille nehmen, vielleicht Kaffeepulver, je nach Vorliebe.
Dann habe ich einen gehäuften Esslöffel Ei- Ersatzpulver mit 100ml Hafermilch verführt und zum Mehl gegeben. Ich denke, das ist nicht unbedingt nötig, ich wollte es einfach mal ausprobieren. Wenn ihr also kein Ei- Ersatz im Haus habt, nehmt einfach nur die Hafermilch, die Datteln binden / kleben ausreichend.
Jetzt habe ich alle Zutaten plus eine Handvoll Cranberries miteinander verknetet ( wenn der Teig zu feucht ist, noch mehr Mehl; ist er zu trocken mehr Flüssigkeit hinzu geben). Der Teig sollte gut formbar sein. Ich habe Kugeln geknetet, diese platt gedrückt und sie dann fünfzehn Minuten gebacken. Sie duften toll. Einmal ausgekühlt packt ihr sie am besten in ein gut schließendes Gefäß, damit sie nicht hart und trocken werden.

2015/01/img_9898.jpg
Falls ihr über bessere Selbstbeherrschung als ich verfügt, also mehr Zeit erübrigen könnt, empfehle ich, die Sonnenblumenkerne vor dem Schreddern kurz anzurösten, das ist bestimmt noch leckerer.
Meinen Heißhunger auf Süßes haben die Kekse ganz hervorragend gestillt.

Advertisements

Über sycoraxa

Wenn ihr Lust habt, mich bei meinen Erfolgen und Rückschlägen zu begleiten und ab und zu ein einfaches, veganes Rezept zu lesen, bleibt dabei. Ich freue mich sehr über Besuch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezepte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s