Bis hierher…

Seit 24 Tagen ernähre ich mich anders als ich das zuvor in einer solchen Konsequenz tun konnte und wollte. Ich esse vegetarisch und meist sogar vegan. Würde man einem Durchschnittseuropäer mitteilen, er dürfe ab sofort keine Heuschrecken mehr essen, sähen die Umstellungsschwierigkeiten wohl ähnlich aus. Sie wären faktisch nicht existent. Eher schien mir die Umstellung auf vegetarische Kost eine Erleichterung zu sein.
Ehrlich gesagt, ich mochte Fleisch noch nie. Ich erinnere mich an unzählige Festessen, bei denen ich lustlos auf einem Stück Braten herum kaute und nur auf eine passende Gelegenheit wartete, das Zeug in die Toilette spucken zu können. Oder an die verhassten Fleischtage in der Schulspeisung, an denen ich kunstvolle Gebilde aus Kartoffelbrei kreierte, unter denen ich das Fleisch verstecken konnte. (In meiner Kindheit gehörte es zu den Grundpfeilern des guten Benehmens, sein Fleisch aufzuessen.)
Doch dank meiner toleranten Großmutter schaffte ich es, meine Kindheit fast fleischlos zu verbringen. Ich liebte Gemüse! Ich liebte Getreide! Meine Augen leuchteten beim Anblick von Spinat, Porree, Linsen, Kohl, Bohnen und Haferflocken.
Kurz, ich wurde als Vegetarier geboren und werde es nach einer viel zu langen Pause auch bis an mein Lebensende bleiben.
Ich würde auch gern vegan essen, momentan fällt mir der Verzicht auf Eier, Käse und Milch sehr schwer, wobei ich aber sicher bin, dass sich mir der Weg zur veganen Ernährung vor allem durch das Erlernen der veganen Küchenkunst geebnet wird.
Von dieser bin ich wirklich begeistert! Ich mag die liebevolle, besinnliche Art der Zubereitung, die Aufmerksamkeit für Details, die Rückbesinnung auf alte Getreidesorten. ( Hier empfehle ich das Buch “Vegan regional saisonal” von Lisa Pfleger.) Ich liebe es, Gemüsesorten für mich zu entdecken, zu kombinieren und exotische Früchte zu kaufen.
Gesunde Ernährung ist Liebe, eine Entdeckung, eine Respektbekundung an meinen Körper, die er sich verdient durch seine Unermüdlichkeit.

Ergänzend möchte ich bemerken, dass ich, um abzunehmen auch keinen Zucker und kein Weißmehl zu mir nehme. Auch dabei fällt mir der Verzicht sehr leicht und ist überaus effizient.

Advertisements

Über sycoraxa

Wenn ihr Lust habt, mich bei meinen Erfolgen und Rückschlägen zu begleiten und ab und zu ein einfaches, veganes Rezept zu lesen, bleibt dabei. Ich freue mich sehr über Besuch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s